Montag, 10. Dezember 2018

Feuerwehr Lindenholzhausen   Für Hollesse. Jederzeit. Einsatzbereit.

face.ico  hessen.png lmwl.PNG dfv1.png

Termine & Übungen

Knoten & Stiche
Freitag 14.12.2018 - 20:00 Uhr
Jahresabschluss
Freitag 21.12.2018 - 20:00 Uhr
Kameradschaftspflege
Freitag 28.12.2018 - 20:00 Uhr
Übung nach Lage
Freitag 04.01.2019 - 20:00 Uhr
Übung nach Lage
Freitag 11.01.2019 - 20:00 Uhr

Letzter Einsatz

Brandeinsatz
Im Ansper, Limburg
02.12.2018 um 17:42 Uhr
Brandeinsatz
Bahnhofstraße, Lindenholzhausen
02.12.2018 um 12:18 Uhr
Brandeinsatz
Bahnhofstraße, Lindenholzhausen
01.12.2018 um 17:02 Uhr

14.06.2007 Unwettereinsatz, Blitzeinschlag

Die FF-Lindenholzhausen wurde nach sinflutartigen Regenfällen am 14.06.2007 um 16:27 Uhr von der Zentralen Leitstelle Limburg/Weilburg zu mehreren Hilfeleistungen wegen Überschwemmung von Kellern alarmiert. Da sich die Aufträge augenblicklich summierten, entschloss sich die Einsatzleitung noch die Stadtteile Eschhofen und Linter nachalarmieren zu lassen. Insgesamt waren es 26 Einsatzstellen die von den Einsatzkräften abgearbeitet werden mußten. 2 Einsätze wären dabei besonders hervor zu haben. Das wäre als erstes die Alarmierung zur Turnhalle der Lindenschule. Dort waren die Abläufe des Flachdaches verstopft somit sammelte sich eine enorme Menge Wasser und dem folglich auch eine sehr hohe Dachlast an. Es wurden mehrere Tauchpumpen auf dem Dach in Stellung bebracht und das Wasser abgepumpt. Mittlerweile kam auch schon das Wasser durch die Decken im Bereich der Umkleideräume und wurde dort mit Wassersaugern und mit Sandsackdämmen am eindringen in den Turnraum gehindert. Da es sich dabei um ein Gebäude des Kreises Limburg/Weilburg handelt war auch der KBI und ein Mitarbeiter des Kreisbauamtes an der E-stelle. Der zweite Einsatz war ein Blitzeinschlag in eine Giebelspitze in ein 2-Familien Haus. Diese Meldung bekam die Einsatzleitung von der Leitstelle über Funk mitgeteilt und das auch die FF-Limburg mitalarmiert worden sei. Die FF-Lindenholzhausen besetzte sofort ein LF und fuhr die E-stelle an. Da die Bewohner im Urlaub waren musste die Tür erst duch eine Nachbarin geöffnet werden. Die Erkundung im DG ergab aber keinerlei Brandwahrnehmung. Die eingetroffene FF-Limburg brachte die DLK 12/9 in Stellung und untersuchte mit der Wärmebildkamera die Dachhaut sowie das Gebälk. Es konnte keinerlei Erwärmung festgestellt werden. Der einzige Schaden waren einige heraus gesprengte Dachschiefer.
Nachdem alle E-stellen abgearbeitet waren konnten die Einsatzkräfte gegen 20:15 Uhr wieder in die Unterkünfte einrücken. Die FF-Lindenholzhausen war mit 27 Einsatzkräften, 3 Fahrzeugen und dem Nachschubanhänger im Einsatz.