Montag, 10. Dezember 2018

Feuerwehr Lindenholzhausen   Für Hollesse. Jederzeit. Einsatzbereit.

face.ico  hessen.png lmwl.PNG dfv1.png

Termine & Übungen

Knoten & Stiche
Freitag 14.12.2018 - 20:00 Uhr
Jahresabschluss
Freitag 21.12.2018 - 20:00 Uhr
Kameradschaftspflege
Freitag 28.12.2018 - 20:00 Uhr
Übung nach Lage
Freitag 04.01.2019 - 20:00 Uhr
Übung nach Lage
Freitag 11.01.2019 - 20:00 Uhr

Letzter Einsatz

Brandeinsatz
Im Ansper, Limburg
02.12.2018 um 17:42 Uhr
Brandeinsatz
Bahnhofstraße, Lindenholzhausen
02.12.2018 um 12:18 Uhr
Brandeinsatz
Bahnhofstraße, Lindenholzhausen
01.12.2018 um 17:02 Uhr

Fehler

[sigplus] Kritischer Fehler: Nicht genug Speicher vorhanden um den gewünschten Vorgang an root/images/einsatzabteilung/Einsatzberichte/2014/kaminbrand/IMG_0372.JPG zu ermöglichen. Es werden 9437184 bytes benötigt, es sind aber lediglich -18874368 bytes vorhanden.

24.02.2014 Kaminbrand in Bischof-Hilfrich-Straße

[sigplus] Kritischer Fehler: Nicht genug Speicher vorhanden um den gewünschten Vorgang an root/images/einsatzabteilung/Einsatzberichte/2014/kaminbrand/IMG_0372.JPG zu ermöglichen. Es werden 9437184 bytes benötigt, es sind aber lediglich -18874368 bytes vorhanden.

Einsatzstichwort: Kaminbrand F2 in der Bischof-Hilfrich-Straße

Anzahl der Einsatzkräfte: 20

Fahrzeuge: LF16-TS, LF 8/6, MTW (als Führungsfahrzeug)

Weitere Einsatzkräfte: HLF 20/16, DLK 23/12 und TLF 16/25 der FF Limburg, sowie Schornsteinfeger

Alarmierungszeitpunkt: 22:08 Uhr

 

  • IMG_0374
  • IMG_0375
  • IMG_0372
  • IMG_0378
  • IMG_0379
  • IMG_0376
  • IMG_0373

 

Allg.Infos zu einem Kamin-  bzw. Schornsteinbrand

 

Wie entsteht ein Kaminbrand ?

Durch Funkenflug aus der Feuerungsstätte (z.B. bei Verwendung von Nadelholz) wird die Rußschicht im Kamin entzündet. Die Entstehung dieser Schicht kann verschiedene Ursachen haben, zum Beispiel:

  • Unsachgemäße Verbrennung von Kaminholz (Nicht abgelagert).
  • Ungeeignete Feuerstätten.
  • Unterschreitung des Taupunktes der Abgase.
  • Überbelastung der Feuerstätte.
  • Luftmangel.
  • Falscher Brennstoff.
  • Stark windiges Wetter.
  • Verbrennen von Abfall wie Schuhe, Kunststoffe, verunreinigtes Holz und andere Sachen.
  • Mangelnde Reinigung der Feuerstätte.
  • Zu große Brennstoffstückung (zu große Holzscheite)

 

 

Wie erkenne ich einen Kaminbrand ?

Einen Kaminbrand kann man unter anderem an folgenden Anzeichen erkennen:

  • Flammen schlagen aus der Kaminmündung.
  • Starker Funkenflug und Rauchentwicklung aus der Kaminmündung.
  • Flammen-, Funken- und Glutbildung im Kamin.
  • heißer werdende Kaminwangen im Innenbereich.

 

Wie lösche ich einen Kaminbrand ?

Gar nicht, da Kaminbrände im allgemeinen nicht gelöscht werden. Wenn keine Gefahr der Brandausbreitung besteht, wird das Feuer unter Aufsicht durch den Bezirksschornsteinfegermeister und der Feuerwehr brennen gelassen, bis es von selbst erlöscht.

 

Was passiert, wenn ich versuche den Kaminbrand mit Wasser zu löschen ?

Wie wir noch aus dem Physikunterricht wissen, geht Wasser bei einer Temperatur von 100°C vom flüssigen in den dampfförmigen Aggregatzustand über. Das bedeutet, dass aus 1 Liter Wasser circa 1700 Liter Wasserdampf entstehen. Bei Schornsteinbränden entstehen wesentlich höhere Temperaturen als 100°C, der dabei schlagartig entstehende Dampfdruck ist so groß, dass Schornsteine auf- oder auseinanderreißen können. Daher Schornsteinbrände niemals mit Wasser löschen !.

 

Was soll ich bei einem Kaminbrand tun ?

  • Bleiben Sie ruhig !
  • Alarmieren Sie die Feuerwehr über die Notrufnummer 112
  • Informieren Sie den Bezirksschornsteinfegermeister

 

Was macht dann die Feuerwehr ?

Die Feuerwehr wird den Kaminbrand in der Regel ausbrennen lassen und ergreift u.a. folgende Sicherungsmaßnahmen:

  • Der Schornstein wird in allen Stockwerken überwacht.
  • Da die Brandtemperatur im oberen Bereich am größten ist, werden z.B. Feuerlöscher im Dachboden bereitgehalten.
  • Brennbare Stoffe wie Möbel, Schränke werden von der heißen Schornsteinwange abgerückt.
  • Auch die Durchgänge des Schornsteins durch alle Decken oder Fußböden werden überwacht. So merkt man schnell, wenn durch die Strahlungshitze ein Holzbalken in Brand gerät. Deshalb können auch nasse Tücher auf die gefährdeten Balken gelegt werden.
  • Um den Zug freizumachen, wird eine Kugel im Schornstein herabgelassen, damit die Entfaltung des Brandes nach oben auf jedem Fall erhalten bleibt.
  • Die Glut wird an der untersten Reinigungsöffnung entnommen.
  • Bereitstellung von Löschmitteln in allen Stockwerken und Aufbau einer Wasserversorgung.
  • Sie schützt ihre Einsatzkräfte gegen Rauch und andere Atemgifte

Bei Fällen, in denen erhebliche Gefahren zu befürchten sind (z.B. Brandausbreitung durch Funkenflug, Brandausbreitung im betroffenen Gebäude), wird ein Kaminbrand von der Feuerwehr gelöscht. Dazu werden ABC-Pulverfeuerlöscher verwendet, mit denen das Löschpulver von unten in kurzen Sprühstößen in den Schornstein eingeblasen wird. Der Kamin wird gereinigt und anschließend wird vom Schornsteinfeger der Kamin, die Feuerungsstätte und die angrenzenden Räume auf ihre Feuersicherheit überprüft.

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei ihrem zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister.